Unterstützt die Kinder und Jugendlichen des TV Königsberg,
indem ihr bei smile.amazon einka
uft:

                                                                                                             
 

Gut 40 Mitglieder konnte der 1. Vorstand des TV Königsberg Johannes Burkard, am letzten Sonntag, zur diesjährigen Jahreshauptversammlung des TV Königsberg 1862 e.V. im Stüble, der Sportgaststätte des TV Königsberg, willkommen heißen.

Nach der Begrüßung der Mitglieder konnte man schnell auf den ersten Tagesordnungspunkt übergehen. Bedauerlicherweise sind seit der letzten Jahreshauptversammlung im Oktober 2021 drei Mitglieder verstorben, darunter auch die Ehrenmitglieder Herbert Hauck und Helmut Lang, welcher 68 Jahre Mitglied beim TV Königsberg war.

Der Bericht des 1. Vorstandes begann obligatorisch mit der Mitgliederentwicklung des Vereines. Auch wenn die Mitgliederzahl um 12 Mitglieder leicht gestiegen ist, so setzt sich der Trend im Bereich Schüler, die Zukunft jeden Vereines, weiterhin fort. Hier zählt es anzusetzen schon frühzeitig Kinder wieder in den Sportverein zu integrieren und diese wieder für den Sport zu begeistern.

Rückblickend berichtete Johannes Burkard weiterhin vom Ehrenabend im November 2021. Die Entscheidung zur Durchführung ist damals auf Grund der Pandemie nicht leichtgefallen. Dennoch, durch den Umzug vom Sportheim in die weiträumige Stadthalle und unter Einhaltung der damals gültigen Vorschriften konnten wir uns damals für eine Durchführung entschließen. Einen ausführlichen Bericht vom Ehrenabend können sie im Archiv der Königsberger Zeitung bzw. auf unserer Homepage finden. 1. Vorstand Johannes Burkard nahm jedoch den Anlass der Jahreshauptversammlung die damals aus privaten Gründen nicht anwesenden Kameraden Otto Kirchner (40 Jahre und Gönner des TVK), Horst Althans (40 Jahre, ehemaliger Abteilungsleiter Tennis und Ehrenmitglied) und 1. Bürgermeister der Stadt Königsberg Claus Bittenbrünn (50 Jahre) im Kreise der Versammlung zu ehren.

Am 26.03. veranstaltete der TV Königsberg zusammen mit der Stadt Königsberg eine Baumpflanzaktion. Ca. 300 Bäume wurden in unwegsamen Geländen des Königsberger Waldes bei Kottenbrunn gepflanzt. Auch hier finden sie einen ausführlichen Bericht in den oben genannten Medien. Es sind in Summe 1.025€ an Spenden eingegangen, welche für die lokale Unterstützung von geflüchteten ukrainischen Mitbürgern bestimmt wurde.

Auf welchen finanziellen Standbeinen ein Verein steht und wie wichtig diese verschiedenen Säulen sind, erläuterte Johannes Burkard sehr deutlich. Ob Beiträge, Veranstaltungen, die Vermietung/Verpachtung des Sportheimes oder auch Werbeeinnahmen und Spenden, der Verein ist auf diese Einnahmequellen angewiesen. Alle Mitglieder sind hier aufgerufen auch, unabhängig vom Jahresbeitrag, die finanziellen Mittel des Vereines zu stärken. Dies kann durch Spenden für verschiedenste Projekte, durch den Besuch des Stübles zur Sicherung der Pacht/Miete oder das einfach Mitwirken bei Veranstaltungen geschehen. Durch die Anmeldung bei Amazon Smile, kann jeder einzelne bei fast jeder Amazon Bestellung der TV Königsberg unterstützen – bitte einfach bei Amazon Smile den TV Königsberg als unterstützende Organisation wählen.

Als letzten Punkt des Berichtes wurde auf das 160-jährige Jubiläum des Vereines eingegangen. Hierzu sollen am Wochenende um den 10./11.09. kleinere Veranstaltungen am Sportgelände und im Stüble stattfinden. Hierzu ergeht noch rechtzeitig eine Information und eine herzliche Einladung.

Beginnend mit dem Abteilungsleiter Fußball, Andreas Schüler, folgten die Berichte der Abteilungsleiter.

Mit Enrico Wetz verpflichtete man einen neuen Trainer für die Herrenmannschaften. Durch seine Arbeit und durch eine herausragende Teamleistung der Mannschaft konnte man den direkten Abstiegsplatz und auch die Relegationsplätze uneinholbar verlassen. Die Kreisliga wurde schon 2 Spieltage vor Schluss gehalten. Andreas Schüler berichtete auch über die II. Herrenmannschaft, welche nach einer Saison in der A-Klasse, wieder den Abstieg wahrnehmen muss. Erfreulich ist jedoch, dass der TV Königsberg auch in der nächsten Saison eine II. Herrenmannschaft melden wird. Im Jugendbereich spielt der TV Königsberg von der U13 – U19 in der JFG Hofheimer Land. Die U9 und U11 treten als Spielgemeinschaft mit dem SV Hofheim ohne Wertung an. U7 ist aktuell nur im Trainingsmodus.

Mirko Wagenhäuser konnte den Handballern eine sehr gute Saison in der Bezirksliga attestieren. Durch das Zusammenlegen von den beiden Bezirksligen zu nur einer, waren in dieser Runde nur die spielstärksten Mannschaften angetreten, was den aktuellen 5. Tabellenplatz noch einmal aufwertet. Leider verlässt uns der der Trainer Marcus Müller, da er eine attraktivere Trainermöglichkeit wahrnehmen wird – wir wünschen ihm hierzu viel Glück bei seiner neuen Herausforderung. Aktuell läuft die Suche nach einer Nachfolgeregelung als Trainer.

Man arbeitet auch wieder daran in der nächsten Saison eine Jugendmannschaft zu melden. Die Minis, die kleinsten Handballer, trainieren ebenfalls wöchentlich in der Königsberger Turnhalle.

Elly May führte die Berichte für die Abteilung Korbball fort. Neben der Damenmannschaft, spielen aktuell wieder eine U9, eine U12 und erfreulicherweise auch wieder eine U15 Mannschaft in der Feldrunde. Neben einigen Niederlagen konnten aber alle Mannschaften auch viele Siege erspielen. Das durch die Korbballabteilung durchgeführte Ostereiersuchen am Gründonnerstag, hatte einen großen Anklang bei den Kindern gefunden. Nahezu 50 Teilnehmer bastelten ihr Osternest und durften dieses, nach einer anstrengenden Wanderung am Sportgelände suchen.

Für die Leichtathletik Abteilung berichtete Sandra Mantel von Investitionen für den Kraftraum. Aktuell bietet die Abteilung 3 Übungsstunden im Bereich Fitness und Nordic Walking an. Leider musste sie aber auch berichten, dass auf Grund fehlenden Übungsleiter/Betreuer, das Schüler und Jugendtraining, trotz großen Interesses an Sportlern, nicht stattfinden kann. Dies spiegelt leider die generelle Situation in den Sportvereinen wider. Es fehlt nicht am Interesse an jungen interessierten Sportlern, es fehlt an Übungsleitern und Betreuern. Dies ist ein Aufruf an alle Interessenten ab 16 Jahre.

Macht mit, werdet Übungsleiter oder Betreuer von unseren jungen Sportlern.

Von größeren und kleineren Ausfahrten durfte der Abteilungsleiter Radsport Reinhold Walk ein paar mit Bildern unterlegte Impressionen aufzeigen. Imposant waren dabei die Bilder von Bergen und Anstiegen, die man scheinbar tatsächlich mit einem Rad bewältigen kann. Aber auch sanfte Touren in unserer wunderschönen Heimat sind möglich.

Stolze 2 Meisterschaften, den Damen I und der Herren 40, das war der Einstieg von Thomas Schneider beim Bericht der Tennisabteilung.  Auch die 6 gemeldeten Mannschaften von Knaben 15 bis Herren 60 spiegeln die sehr erfreuliche steigende Mitgliedertendenz wider. Bei allen 3 Außenplätzen wurden neue Linien verlegt. Trotz den winterlichen Bedingungen wurden diese, durch eine Fremdfirma durchgeführte Sanierung, einwandfrei durchgeführt, so dass die Outdoorsaison seit 2 Wochen wieder laufen kann.

Thomas Müller von der Tischtennisabteilung zeigte die Schwierigkeiten seiner Abteilung, einer reinen Indoor Sportart, während der Coronazeit auf. Leider verlor man während dieser Zeit einige Spieler, so dass die II. Mannschaft abgemeldet werden musste. Gute Hoffnung hat die Abteilung jedoch, für die nächste Runde wieder eine weitere Mannschaft zu melden. Tischtennis, eine Sportart, welche auch im hohen Alter aktiv fit hält und in Attraktivität nichts nachsteht. Jeden Dienstag stehen die Türen der Turnhalle für interessierte Sportler für ein erstes reinschnuppern offen.

Viele Informationen aus den Tätigkeiten im Hauptverein und den Abteilungen wurden vorgetragen. Sicherlich für jeden sehr aufschlussreich, was in den Abteilungen so passiert ist.

Einen großen Dank sprach der 1. Vorstand Johannes Burkard seiner Kassiererin Christine Nübler aus. Die saubere und einwandfreie Führung der Konten des Hauptvereines konnte die Kassenprüferin Elly May nach dem Kassenbericht den Anwesenden verkünden. Die einstimmige Entlastung des Kassierers war demnach nur ein kurzer formeller Akt.

Ein sicherlich interessanter Tagesordnungspunkt war die Vorstellung von drei laufenden Investitionsprojekten.

Mit dem Slogan „TVK - Klimaneutralität 2025“ wurde das erste Projekt des Jahres 2022 vorgestellt. Auch der TV Königsberg möchte seinen Anteil zum Klimaschutz beitragen und der Unabhängigkeit von fossilen entgegenwirken. Als erstes Projekt hierzu wird eine PV Anlage auf das Sportheim installiert. Eine 3fach Win Situation, die der Verein hier erzeugen möchte. Dem Pächter kann ein zum Marktpreis etwas verringerter Strompreis angeboten werden, der TV Königsberg kann weitere finanzielle Mittel erwirtschaften und ein kleiner Teil zum Klimaschutz wird beigetragen. Durch eine öffentliche Förderung konnten die Anschaffungskosten stark reduziert werden, so dass eine Amortisierung nach kürzester Zeit zu erwarten ist.

Weitaus größer sind die Investitionskosten für die Ertüchtigung des Rasen-Ausweichplatzes und der Tennishalle.

Leider zeigten die letzten Jahre eine sehr eingeschränkte Bespielbarkeit des Rasen-Ausweichplatzes bei regnerischen, aber auch bei sommerlichen Perioden. Optimierung der Entwässerung und die Installation einer Beregnungsanlage soll hier Abhilfe schaffen. In diesem Zuge wird die Rasentragschicht optimiert und auch die 25 Jahre alten Flutlichter werden auf moderne LED-Technik umgerüstet. Ein weiterer Ballfangzaun soll den Schutz des angrenzenden Getreideackers gewährleisten und das lange suchen von Bällen vermeiden.

Das Eindringen von Nässe und weitere Schäden an den Dächern der Betriebsräume und der Tennishalle selbst, muss umgehend in Angriff genommen werden, um weitere Schäden an der Bausubstanz zu vermeiden. Ob in diesem Zuge auch eine Umrüstung der Beleuchtung auf moderne und effiziente LED umgesetzt wird, ist noch in der Prüfung.

Bauanträge für beide Projekte laufen bzw. sind genehmigt. Auch die notwendigen BLSV Förderanträge sind gestellt und teilweise schon genehmigt.

Der von der bayerischen Staatsregierung festgelegte Fördersatz für den TV Königsberg, welcher auf der Wirtschaftskraft der Gemeinde mit Stichtag Juli 2019 beruht, sieht leider nur eine Minimalförderung von 25% vor. Vergleicht man diesen mit dem durchschnittlichen Fördersatz aller Gemeinden im Landkreis Hassberge mit ca 50%, so verliert man 50% an Fördergeldern. Kann man als Regierung tatsächlich davon ausgehen, dass die Gemeinden und Städte den Vereinen das Delta kompensiert?  Hat man als Regierung auch die stark schwankenden Finanzen von Gemeinden, siehe am Beispiel Königsberg, berücksichtigt? Dennoch bzw. natürlich erwartet der TV Königsberg eine finanzielle Unterstützung durch die Stadt Königsberg, um die aktuell geplanten Eigen- und Fremdmittel in der Höhe von 350.000€ stark zu reduzieren.

Weiterhin erhofft sich der Verein auch private Spenden entgegen nehmen zu können. Jeder Haushalt im gesamten Stadtgebiet wird in Kürze einen Spendenaufruf hierzu erhalten. Denken sie bitte darüber nach wie wertvoll ein Sportverein mit all seinen Angeboten im Bereich Sport, Freizeit und der Betreuung unserer Kinder ist.

„Ein Verein für alle“

Und damit möchten wir nicht nur auf das Alter eingehen. Wir sind der aktive Sportverein für alle Bürger/: innen im gesamten Stadtgebiet. Bitte denkt daran und helft dem Verein mit eurer Spende und sei sie nur klein, das aktuelle Angebot zu halten und zu erweitern.

Da keinerlei Anträge oder Wünsche eingegangen sind und auch keinerlei weiteren Wortmeldungen vorhanden waren, konnte der 1. Vorstand Johannes Burkard die diesjährige Jahreshauptversammlung nahezu pünktlich zum Glockenschlag um 12:10 Uhr beenden.

Vielen Dank,

Euer Vorstand
Johannes Burkard